Integrative Erziehung

Die gemeinsame Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder ermöglicht mit heilpädagogischer Unterstützung die Teilnahme am alltäglichen Leben.

 

Somit erfüllt unser Kindergarten unter anderem eine wichtige Aufgabe für die gesellschaftliche Teilhabe und die Integration aller hier aufwachsenden Kinder.

 

Sie bietet allen Beteiligten die Chance, jeden Menschen ganz unabhängig von der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit des Einzelnen zu achten.


Erst wenn die Verschiedenheit von Menschen als Lebenstatsache gesehen, erfahren und akzeptiert wird, hat eine wirkliche Integration stattgefunden.


In unserer integrativen Gruppe werden 18 Kinder, davon 4 Kinder mit erhöhtem Förderbedarf, von zwei Erzieherinnen, einer Heilpädagogin sowie einer Jahrespraktikantin betreut. Die Zusammenarbeit mit Fachkräften außerhalb der Einrichtung (Frühförderung, Ärzte, Sozialdienste) ist im Interesse des Kindes und seiner Familie.
Ergänzende Fördermaßnahmen werden in den Kindergartenalltag integriert. Somit unterstützen Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden den heilpädagogischen Auftrag.